Häufige Fragen

Wie funktioniert das Heizen mit Infrarot?

Im Gegensatz zu Konvektionsheizungen, bei denen die Luft über Heizkörper oder Böden erwärmt wird und diese im Raum zirkuliert, werden bei einer Infrarotheizung über Wärmestrahlung insbesondere die Bauteile (das sind alle „Umgrenzungen““ von Räumen, Wände, Böden und Decken) erwärmt. Die bestrahlten und dadurch erwärmten Bauteile geben dadurch selbst eine Wärmestrahlung in den Raum zurück. So verteilt sich die Infrarotstrahlung auch durch Mehrfachreflexionen im Raum. Alle Oberflächen (auch Möbel und Menschen) werden sanft erwärmt.

Was ist überhaupt Infrarotstrahlung?

Infrarot ist eine elektromagnetische Welle (Strahlung), die nach den gleichen Gesetzen funktioniert wie die Ausbreitung von Radio- oder Lichtwellen. Vereinfacht gesagt stellt auch Temperatur nichts anderes dar als eine (Wärme-)Bewegung von Atomen und Molekülen. Nachdem diese aus positiv und negativ geladenen Ladungsträgern bestehen, die ein elektromagnetisches Feld und auch eine solche Abstrahlung besitzt, ergibt sich dadurch eine Wärmestrahlung. Je wärmer also eine Oberfläche ist, desto kurzwelliger und energiereicher ist die Strahlung. Dieses Prinzip nutzt eine Infrarotheizung.

Worin besteht der große Unterschied zu anderen Heizsystemen?

Die Verteilung der Wärme erfolgt bei einer Infrarotheizung durch Wärmestrahlung und nicht über die Zirkulation warmer Luft. Im Gegensatz zu Konvektionsheizungen erwärmt Infrarot nicht die Luft, sondern die Bauteile in einem Raum. Diese Bauteile speichern die Wärme und geben diese ebenso wieder gleichmäßig in den Raum ab. Dies schafft ein wesentlich angenehmeres Raumklima, viel weniger Staubentwicklung und trocknet die Luft nicht aus.

Sind Infrarotheizungen gesundheitsgefährdend?

Nein, Infrarotstrahlen sind gesund und wichtig. Es verhält sich genau genommen so, dass wir ohne Infrarotstrahlungen jämmerlich erfrieren würden, auch wenn ein Raum warm wäre. Zu intensive Wärmestrahlung wird allerdings als unbehaglich empfunden und wirkt gegebenfalls überhitzend. Eine gute Infrarotheizung sollte mit genau berechneten Flächen und Temperaturen von 80 bis 110 Grad strahlen. In diesem Bereich entsteht sanfte Strahlung und behagliche Wärme.

Welche Gestaltungmöglichkeiten bestehen bei Infrarotheizungen?

Im Wesentlichen handelt es sich bei den Heizkörpern um flächige Geräte. Ein Heizelement im Inneren erwärmt dabei eine Oberfläche so, dass Temperatur entsteht und abgestrahlt wird. Ein optimales Material der Frontfläche ist dabei Keramik. Bei Glas und Spiegeln ist Vorsicht angesagt: Nur mit einer guten (oder vergüteten) Oberfläche gibt es eine akzeptable Strahlung. Weniger gut sind Kunststoffoberflächen, da sich Kunststoff und Wärme nicht gut vertragen. Montiert werden Infrarotheizungen an Wänden oder auch an Decken (nur bei sehr guter Abstrahlung), da sonst ein Wärmestau erfolgt.

Ist das Heizen mit elektrischer Energie nicht wesentlich teurer?

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen kapitalgebundenen (Anschaffungskosten an Lebensdauer mit Zinsen gerechnet), betriebsgebundenen (Service und Wartung) und verbrauchsgebundenen (die für den „Brennstoff“ aufzuwendenden) Kosten. Bei kapitalgebundenen Kosten schneidet eine Infrarotheizung im Vergleich zu anderen Systemen gut ab, auch Service und Wartung fallen bei Infrarotheizungen kaum ins Gewicht. Mit Blick auf die verbrauchsgebundenen Kosten ist eine Infrarotheizung etwa gleich teuer wie eine Gasheizung. Bei schlechten Geräten kann der Aufwand deutlich höher sein.

Ist die Infrarotheizung nur als Zusatzheizung geeignet?

Die SIKU Infraplate pro Heizplatten sind so gut wie überall problemlos als eigenständiges Heizsystem oder als Zusatzheizung für die Übergangszeit einsetzbar. Sie lassen sich perfekt in jeden Raum integrieren. Wärme und Wohlbefinden in Neu- und altbauten, Hallen oder Hobbyräumen, in Wintergärten, Holz- oder Ferienhäusern, bei Renovierungen im Dach- oder Keller, in Wohnungen, Büros, Werkstätten, Läden, Ausstellungs- und Verkaufsräumen.

Wie schnell wird eine Infrarotheizung warm?

In wenigen Minuten (zwischen 3 und 20 Minuten).

Welche Reichweite hat die Strahlungswärme einer Infraplate pro Heizplatte?

Die Entfernung zwischen Heizplatten und dem zu beheizenden Bereich ist abhängig vom Modell und sollte 3m nicht überschreiten.

Welche und wie viele Infrarotheizungen benötige ich pro Raum?

Die Anzahl und die Größe der benötigten Infrarotheizungen hängen vom Energiebedarf des jeweiligen Raumes ab. Dieser hängt sehr stark von der Größe, der Beschaffenheit des Raumes (Isolierung, Dämmung, Wände, Boden, etc.), von den allgemeinen Klimabedingungen und von der gewünschten Raumtemperatur ab. Als Richtwert kann bei einer „normalen Dämmung“ ein Nennleistungswert von 22 Watt pro m² angenommen werden.

Wie können die Infrarotheizungen gesteuert werden?

Die Heizplatten haben selbst keine Thermostate oder sonstige elektronische Teile verbaut. Die SIKU Infraplate pro Heizplatten arbeiten bei eingestecktem Netzstecker mit 100% seiner Leistung. Man kann je nach Anwendung und Bedarf die individuell beste Steuermöglichkeit selbst wählen. Unsere Thermostate ermöglichen ein temperatur- und zeitgesteuertes Heizen und sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich.

Verbrennungsgefahr bei Infrarotheizungen?

Es besteht keine Verbrennungsgefahr, wenn die Infrarotheizung berührt wird. Die SIKU Infraplate pro Heizplatten erreichen eine Oberflächentemperatur von 95°C.  Sollte die Infrarotheizung versehentlich abgedeckt werden, würde der Überhitzungssensor, welcher sich im Inneren der Infrarotheizung befindet, die Heizplatte abschalten. Vorsicht ist dennoch bei Kindern und Menschen mit einer sensomotorischen Störung geboten!

Wird das Montageset mitgeliefert?

Ja, das Montageset wird mitgeliefert und besteht aus 4 Schrauben, 4 Dübel und einer Bohrschablone. Die genauen Anweisungen zur Installation entnehmen Sie bitte der ebenfalls mitgelieferten Betriebsanleitung.

Kann man die Infrarotheizungen selbst montieren?

Ja, Sie können Ihre SIKU Infraplate pro Heizplatten auch selbst montieren.

Können Infraplate pro Heizplatten mit individuellen Motiven bedruckt werden?

Ja, unsere Infraplate pro Classic und Infraplate pro Classic SLIM können mit jedem beliebigen Motiv bedruckt werden. Voraussetzung ist, dass Sie die Druckrechte für das Bild besitzen und es uns in entsprechender Auflösung (300dpi) als PDF oder JPEG zur Verfügung stellen können.

Was ist der Unterschied der Infraplate pro WW und DW Heizplatte?

„WW“ steht für Wandmontage.
„DW“ steht für Deckenmontage.

Bei den Wand-Heizplatten ist eine Betriebskontrollleuchte vorhanden, die den Verbraucher informiert, dass sich die Heizplatte im Heizbetrieb befindet.

Die Decken-Heizplatten haben vorgebohrte Löcher auf der Rückseite, an welcher Stelle das Zubehör eines Deckenabhängesets oder einer Kette eingesetzt wird.

Was ist der Mindestabstand von der Heizplatte zur Wand?

Bei einer Infraplate pro Classic beträgt der Abstand von der Platte zur Wand circa 8 mm.
Bei einer Infraplate pro Mirror oder Infraplate pro Satinato beträgt der Abstand von der Platte zur Wand circa 26 mm.

Was ist der Mindestabstand von der Heizplatte zur Decke?

Der Mindestabstand von der Heizplatte zur Decke beträgt circa 2 cm.